woman at work. als ich dieses monster von schreibtisch erschuf, war das ehrenwerte ziel, nie mehr platzmangel zu haben. eigentlich. ich habe heute gelernt, dass mich keine irdenen grenzen aufhalten können. und nicht, dass ich mich auf meinen tisch beschränken würde. i wo. AUF dem tisch ist nur das, was ich AKTUELL benötige. zwischen tisch und buffet tummelt sich eine riesige schneidematte mit diversen papiersortimenten auf dem boden. und zwischen stuhl und wand stapeln sich meine collagevorräte, kisten mit metallteilen, alten fotos etc. ich dachte bis heute nicht, dass überhaupt irgendetwas zwischen mir und die wand passt. faszinierend. wenn ich den bauch einziehe, komme ich auch aus dem stuhl raus.
jedenfalls ist schatzi nun eindeutig nicht mehr der überzeugung, dass ihm ganz paritätisch eine häfte des tisches zur verfügung steht. tse.
when i built this desk i thought there will never be a shortage of space. i thought. i have been disabused today.


7 Kommentare:

  1. *griiiins*, irgendwie kommt mir das bekannt vor. Ich hab zwar einen viiiiel kleineren Tisch als du, aber das darf keine Ausrede für das "kreative Durcheinande" sein. Gestern habe ich eeendlich mal mein Bastelregal aufgeräumt und jetzt siehts richtig schön ordentlich aus. Ich hoffe das bleibt jetzt ein Weilchen so... ;-)
    LG
    Claudine

    PS: Sympathischer Post!! *g*

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Ich bin beeindruckt :-)!

    AntwortenLöschen
  3. Boooooh, Sandra.....das ist ja ein göttliches Chaos - ich bin wahrlich entzückt***herrlich, wenn man alles um sich herum so ausbreiten kann - ist doch scheißegal, wenn man dann irgendwann aus seinem Stuhl nicht mehr rauskommt, irgendeiner würde einen schon mit dem Nötigsten versorgen - nur mit dem Clogang könnte es etwas umständlich werden - aber nun gut, ich spreche es aus, es gibt ja auch "Bettpfannen" für solche Gelegenheiten.....;-))))

    AntwortenLöschen
  4. na, immerhin passen bei Dir noch ein paar Blümchen drauf ... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. ja, alex hat auch schon befürchtungen, dass unser büro auch mal so aussehen wird. es gäbe ja eine gewisse verwandschaft mit der frau confusion, meinte er. sehr sympatisch finde ich den blumenstrauss mittem im kreativchaos.

    AntwortenLöschen
  6. sehr beruhigend, wenn es nicht nur bei mir so chaotisch und übervoll aussieht, nur das Problem des Wiederfindens habe ich noch nicht gelöst, wie handhabst du es damit?

    AntwortenLöschen
  7. Einen so großen Tisch wünsche ich mir auch, wenn ich mal groß bin - und toll, daß Dir der Sinn für schöne Blumen auf dem Tisch im kreativen Chaos nicht verlorengeht.
    Christa

    AntwortenLöschen

 

Blog Archive

translate

kontakt.

Name

E-Mail *

Nachricht *

Follower