nun ja. man kann ja auch nicht wirklich zwei wochen lang die wand anstarren. zwischendurch habe ich meinem lötkolben den kampf angesagt (anders kann man das verhältnis zwischen uns beiden nicht bezeichnen). ich wollte schon immer mal anhänger aus meinen collagen machen und als ich über diese tollen glassteine gefallen bin (man kann es auf den photos nicht richtig erkennen, die sind etwas gewölbt, so dass das glas als lupe fungiert), habe ich mich rangemacht, meine sammlung nach geeigneten bildern zu durchkämmen. alleine das hat schon ne woche gekostet, wenn man bedenkt, wie viele jahre ich das nun schon mache. herausgekommen sind diese schmuckstücke und nachdem ich den ganzen kladaradatsch 3 x wieder neu gemacht, den lötkolben 7 x in die ecke gepfeffert und jede menge neuer schimpfwörter gelernt habe, sind sie endlich so geworden wie ich das wollte. und am ende weiß ich gar nicht mehr, was schlimmer war. das löten oder diese fisseligen schleifen binden (ich bin ja eher der mensch für das grobmotorische). zu finden nun in meinem shop.
i played around with some of my collages and my soldering iron. you can find the new charms at my shop.




5 Kommentare:

  1. oh-wow! Die sind klasse geworden und sogar welche ohne Weichspüler dabei :)Die mit Mann und Hut: Hammer.

    AntwortenLöschen
  2. übrigens schön, wieder von dir zu lesen. die amaryllis von dir blüht schon zum 2. mal. mit zwei blüten und weiteren auf dem weg. die ist echt irre! danke!

    AntwortenLöschen
  3. Da schleppe ich mich gerade mit letzten Kräften zum PC......vollgestopft mit Immodium Akut......um gleich wieder in Ohnmacht zu fallen - ob der Schönheit dieser gelöteteteteteteten Meisterwerke!!! Schätzelein - verrate mir deine neuen Schimpfwörter bei Gelegenheit ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Mein Favorit ist das erste, aber die sind alle wunderschön!

    AntwortenLöschen

 

Blog Archive

translate

kontakt.

Name

E-Mail *

Nachricht *

Follower