rezeptderwoche|kw30

wir haben das erste mal mit reismehl gebacken. eine tarte. der erste biss war noch reichlich ungewohnt. am ende des tellers war ich dann aber großer reismehlfan, weshalb ich euch das rezept nicht vorenthalten möchte.

chinakohl-paprika-tarte
für ein große form
für den mürbeteig:
200 g reismehl vollkorn
5 g johannisbrotkernmehl (kann durch stärke ersetzt werden. die umrechnung erfolgt 1:5, in den fall also 25 g stärke) 
100 g butter
80 ml wasser
1 prise meersalz
butter zum fetten der form 

für die chinakohl-paprika-masse:
1/2 oder 1 kleiner chinakohl (wir haben einen spitzkohl genommen)
2 grüne paprika
1 zwiebel
1 TL ghee
1 TL hefefreie gemüsebrühe 
1 TL meersalz
200 g sahne

für den mürbeteig alle zutaten zu einem glatten teig verarbeiten, den teig in frischhaltefolie eingeschlagen und eine halbe stunde im kühlschrank ruhen lassen. 
tarteform mit butter einfetten, den teig ausrollen, in die form legen, den rand ca. 2 cm hochziehen. im vorgeheizten backofen bei 180 grad etwa 10 minuten vorbacken (tipp: backerbsen benutzen).

zwiebeln klein schneiden und in ghee dünsten. den kohl vom strunk befreien und klein schneiden. mit zu den zwiebeln geben. paprika in kleine stücke schneiden, mit den gewürzen und der sahne zu dem kohl und den zwiebeln geben, 5 minuten dünsten. 

den kohl auf den vorgebackenen mürbeteigboden geben und für 20 minuten bei 180 grad überbacken. 

guten appetit!




4 Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin ein zufälliger Gast, finde das Rezept gut und werde es demnächst ausprobieren.
    Kleine Anmerkung zum Rezept:
    in der Zutatenauflistung für die Chinakohl-Paprika-Masse feht der im Rezept beschriebene Paprika.
    Mit freundlichen Grüßen
    Lissy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. heieiei, wie peinlich ist das denn bitte?
      natürlich habe ich das extra gemacht und wollte nur mal sehen, ob es jemand merkt :)

      danke für die nachricht und guten appetit!

      liebe grüße,
      sandra

      Löschen
  2. Interessant - ich nehme Reismehl sonst immer nur für mein in einem schottischen Antiquariat abgepinntes Shortbread-Geheimrezept ... Vielleicht probiere ich es auch mal für eine Quiche oder so?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, hau mal rein. allerdings ist der boden etwas bröselig. also entweder eine form benutzen, wo du mit dem boden das moppet raushebeln kannst oder es ist dir egal, wenn es nicht in kuchenform ist, sondern.... kraut und rüben :)
      guten appetit!
      liebe grüße,
      sandra

      Löschen

 

Blog Archive

translate

kontakt.

Name

E-Mail *

Nachricht *

Follower